News


Aktuelles:

Zurück
22.01.18

Patienteninfotag: Neues zu Brustkrebs

Das Brustzentrum Saar lädt am Samstag, 3. Februar 2018, 14.00 – 17.00 Uhr, traditionell zu seinem Infotag in die Klinik Püttlingen (Konferenzraum 8. Etage) ein. Im Mittelpunkt stehen neue, modernste Diagnose- und Therapieverfahren bei Brustkrebs. Darüber hinaus stellen Experten die verschiedenen Möglichkeiten der Rekonstruktionschirurgie und von kosmetischen Pigmentierungen vor. Das Programm wird ergänzt mit Bewegungs- und Sporttherapie, bei der auch Möglichkeiten und Grenzen aufgezeigt werden. Darüber hinaus erfahren die Besucher, was es mit der „Methadon-Therapie“ auf sich hat.

Brustkrebs ist die häufigste bösartige Erkrankung bei Frauen. Statistisch gesehen erkrankt etwa jede 10. Frau im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs – Tendenz steigend. Dank großer Fortschritte in der medizinischen Forschung wächst für immer mehr Betroffene die Hoffnung, den Krebs wirksam zu bekämpfen und zu besiegen.


Umfangreiches Themenangebot im Brustzentrum Püttlingen
Dabei stellen Experten u.a. neue Untersuchungsmethoden vor, mit deren Hilfe eine exakte Diagnose und eine passende Therapie zu finden ist. Der Infotag richtet sich an alle Betroffenen, Interessierten und Angehörigen mit folgendem Programm:
•    Kann bei Brustkrebs auf die Operation der Achselhöhle verzichtet werden?
•    Rekonstruktions- und kosmetische Pigmentierungen
•    Wie Bewegungs- und Sporttherapie hilft – Erfahrungen und Projekte
•    „Methadon“ bei Krebserkrankungen
 

Schonende Operationsmethoden
Hat man in früheren Zeiten bei Brustkrebs immer die ganze Achselhöhle ausgeräumt, ist man heute bei der schonenden Wächterlymphknoten-Entfernung angekommen. Dazu wurde im Brustzentrum eine Auswertung von 960 Krebspatienten vorgenommen, um zu prüfen, ob nicht anstelle der OP auch eine genaue Ultraschalluntersuchung der Achselhöhle ausreicht, um die anschließende Therapie zu planen. Dazu wird der Leiter des Brustzentrums, Dr. Martin Deeken, den Besuchern die Ergebnisse präsentieren.
 

Möglichkeiten der kosmetischen Pigmentierung
Tumoroperationen bringen oft kosmetische Störungen mit sich, die mit sog. Rekonstruktionspigmentierungen wieder ausgeglichen werden können. Aber auch einige unerwünschte Wirkungen von Chemotherapien lassen sich mittels Permanent Make-Up korrigieren. Diese Möglichkeiten wird Michaela Beck  vom Institut für Humanmedizinische Rekonstruktionspigmentierung, demonstrieren.
 

Bewegungstherapie: Erfahrungen und Projekte
Was kann vermehrte Bewegung bezüglich einer Krebserkrankung erreichen, erhöhen sich die Heilungschancen oder steigt die Gefahr eines Lymphödems im Arm beim Sport? Alexandra Lieb, Übungsleiterin im Bereich Prävention und Rehabilitation, hat sich jahrelang mit diesem Thema beschäftigt und wird Möglichkeiten und Grenzen aufzeigen.
 

Einsatz von „Methadon“ in der Krebsbehandlung
Der Hype um „Methadon“ in der Krebstherapie ist groß. Von der Presse gefeiert, gibt es kaum noch Krebspatienten, die sich nicht nach Methadon erkundigen. Was ist das Besondere an diesem Mittel? Hilft es wirklich oder schadet es mehr? Auf diese Fragen wird Oberärztin Dr. Alina Simion näher eingehen.
 

Eine vorherige Anmeldung zum Infotag ist erwünscht unter Tel: 06898/553006 oder frauenklinik@kksaar.de, aber nicht unbedingt erforderlich. Weitere Infos finden Sie unter www.kksaar.de