News


Aktuelles:

Zurück
02.11.16

Schluss mit schlechter Stimmung und Ängsten

Patienten-Info-Reihe des Krankenhauses Püttlingen zeigt Perspektiven auf

 
Immer mehr Menschen leiden an einer Depression oder unter Ängsten. Im Rahmen der Informationsreihe „Ihre Gesundheit ist unser Fokus“ geht Dr. Christina Kockler-Müller, Chefärztin der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie, auf mögliche Ursachen, Symptome und Warnsignale einer psychischen Erkrankung ein. Darüber hinaus zeigt sie Perspektiven auf, wie Betroffene langfristig Auswege finden können. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 17. November um 18 Uhr im Konferenzraum des Dachgeschosses im Krankenhaus Püttlingen statt.
 
Untersuchungen in den Industrienationen geben eine Wahrscheinlichkeit im Laufe des Lebens an einer Depression zu erkranken mit 12% für Männer und bis zu 26% für Frauen an. Die Ursache dieser Erkrankung beruht auf vielen Faktoren. Es spielen sowohl genetische, neurobiologische als auch psychosoziale Bedingungen eine Rolle. Menschen, die unter Depressionen leiden, befinden sich in einem Zustand tiefer psychischer Niedergeschlagenheit (deprimere/lateinisch: herunter/niederdrücken). Für sie ist das Interesse an bislang schönen Beschäftigungen verloren gegangen. Sie erleben Antriebsmangel, sind chronisch müde und fühlen sich wertlos. Bei besonders schwer betroffenen Menschen kommen Selbstmordgedanken hinzu. 
 
Frauen, Menschen mit wenig Halt gebenden sozialen Strukturen und Menschen in wirtschaftlich prekären Situationen, sind vermehrt gefährdet. Oft nehmen die depressiv erkrankten Menschen eher körperliche Symptome wie Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Unwohlsein und Herzbeschwerden wahr. In Verbindung mit einer gleichzeitig auftretenden Gewichtsabnahme bei Appetitmangel befürchten viele eine schwerwiegende körperliche Erkrankung. Daher sollten solche körperlichen Symptome zügig abgeklärt werden, damit die Depression rechtzeitig behandelt werden kann. Darüber hinaus ist Sport in der Therapie der Depression eine vielversprechende Möglichkeit, die positive Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit und die Psyche hat. Erik Diwersy, Dipl.-Sportlehrer, zeigt die sporttherapeutischen Aspekte bei der Behandlung auf und gibt wertvolle Tipps. Dr. Christina Kockler-Müller stellt die Patienten-Leitlinien „Depression und Angststörung“ vor. Dabei geht sie auch auf zahlreiche Ursachen aus dem psychischen Bereich, erste Anzeichen und Warnsignale sowie mögliche Therapieverfahren und Hilfe für Betroffene und Angehörige ein. Sie freut sich auf Fragen der Besucher, die sie im Anschluss gerne umfassend erläutert.